Internationales Haus der Autor:innen Graz

Julia Cimafiejeva

Minsk, Belarus

IHAG - Writer in Exile

Dezember 2020 bis Dezember 2022

Dichterin, Übersetzerin, Mitgründerin und -herausgeberin des literarischen Online-Magazins „PrajdziSviet“, Mitglied des belarussischen PEN-Zentrums und des Verbands der belarussischen Schriftsteller:innen
*1982

Cimafiejeva ist die Autorin von drei Gedichtbänden. 2019 erschien auf Deutsch die Sammlung „Zirkus“ auf Deutsch (Übersetzung: Thomas Weiler und Tina Wünschmann). Ausgewählte Gedichte wurden ins Deutsche, Englische, Georgische, Litauische, Polnische, Russische, Schwedische, Ukrainische und andere Sprachen übersetzt.

Cimafiejevas Tagebuch „Dagar i Belarus“ („Tage in Belarus“) protokolliert das Leben und den Alltag im revolutionären Minsk während der Proteste gegen Lukaschenka. Ende 2020 erschien die schwedische Übersetzung und im Mai 2021 die deutsche Ausgabe MINSK. TAGEBUCH im Verlag edition.fotoTAPETA.

Cimafiejeva ist auch als Übersetzerin bekannt. So hat sie Gedichtsammlungen von Walt Whitman und Stephen Crane sowie Gedichte weiterer amerikanischer und englischer Autor:innen ins Belarussische übersetzt. Zudem hat sie Kinderliteratur aus dem Norwegischen ins Belarussische übersetzt.

Seit Dezember 2020 lebt Julia Cimafiejeva mit ihrem Mann, dem Autor und Übersetzer Alhierd Bacharevič mit dem Literaturstipendium „Writer in Exile“ als Gast des Kulturressorts der Stadt Graz und der Kulturvermittlung Steiermark in Graz.

www.lyrikline.org Presse: Die Worte verloren, 07.06.2022 Presse: Was ist eigentlich mit Belarus?, 02.06.2022 Veranstaltung: Graz von oben Presse: Literatur von oben, 23.05.2022 Presse: George Orwells 1984 in Belarus verboten, 22.05.2022 Presse: Fall ins Bodenlose, 20.05.2022 Presse: Grazer Frauenpreis 2022 für Herausragendes Engagement Presse: Literatur aus dem Kaffeehaus, 30.10.2022 Presse: Julia Cimafiejeva "Minsk. Die Stadt, die ich vermisse", 11/2022
© Alhierd Bacharevic

• Internationales Haus der Autor:innen Graz